:torweg

Economical Aspects

Bei allen unseren Projekten geht es nicht nur um die technische und gestalterische Lösung der Aufgabe. Wir behalten auch die wirtschaftlichen Aspekte stets im Auge, um kosteneffiziente und zukunftsfähige Anwendungen zu erstellen. Lesen Sie wie.

Open Source - schließlich muss das Rad nicht ständig neu erfunden werden

Dass sich mit Open Source Software Lizenzkosten sparen lassen, ist weithin bekannt. Die Möglichkeit, auf weit verbreitete, leistungsstarke Bibliotheken und Anwendungen für Routineaufgaben zurückzugreifen bietet weitere wirtschaftliche Vorteile. Aber auch die technologischen Aspekte, wie die Erweiterbarkeit um eigene Funktionen und das hohe Anpassungspotenzial, machen den Einsatz von Open Source Software interessant.

Funktionale Erweiterungen & Skalierbarkeit

Durch leistungsfähige/performante Software ergeben sich niedrigere Infrastrukturkosten. Gutes Softwaredesign hilft beim Skalieren der Anwendung und führt zu besseren Erweiterungs- und Anpassungsmöglichkeiten sowie zu einer günstigeren Wartung.

Anwendungen verändern sich im Laufe der Zeit und müssen in der Lage sein, mit den sich ändernden Anforderungen zu wachsen. Der Schlüssel dazu ist eine vorausschauende und sorgfältige Planung, die langfristige Marktveränderungen und Entwicklungen, wie beispielsweise im Mobile Web, berücksichtigt.

Sicherheitslücken als ökonomischer Risikofaktor

Der Vertrauensverlust, der durch Sicherheitsprobleme verursacht werden kann, überwiegt oft noch den direkten wirtschaftlichen Schaden einer Attacke und kann über Jahre hinweg zukünftige Geschäftsbeziehungen belasten. Daher ist ein proaktives Vorgehen im Sicherheitsbereich besonders wichtig. Ist ein Problem erst einmal aufgetreten, kann zumeist nur noch mit Schadensbegrenzung darauf reagiert werden.

Zielausrichtung und Controlling

Jede Website verfolgt ein Ziel und muss sich daher regelmäßig einer Überprüfung stellen, die den aktuellen Status mit den definierten Zielen vergleicht. Als Mittel zur Überprüfung dienen unter anderem Web-Analyse-Tools (Website-Statistiken), Usability-Tests oder Interviews in den Fachabteilungen bzw. mit den Anwendern.

Dieser Prozess sollte sinnvollerweise dauerhaft implementiert werden und dem dabei üblichen PDCA-Muster (PDCA: „Plan – Do- Check - Act“; frei übersetzt: „Planen, Ausführen, Kontrollieren, Optimieren“) folgen. Zielmarken, die es zu erreichen gilt, werden in der Planungsphase definiert und in der Folge im Rahmen der Website umgesetzt, überprüft und gegebenenfalls optimiert.

Eine gute Website ist eine unverzichtbare Investition. Wir wissen auch, wie es eine lohnende wird.